Archiv für Oktober 2012

2012-10 Pressespiegel und Rückblick

Bremen, Archive, Bibliotheken und Informationseinrichtungen in der (Bremer) Presse – recherchiert in der Datenbank Factiva

25 Haltestellen steuert die Bus-Bibliothek der Stadtbibliothek in Bremen an. (01.10.2012 Weser Kurier: Ein Bus voller Bücher. Die Stadtbibliothek kommt den Menschen in Blumenthal seit vielen Jahren entgegen)
URL: http://www.stadtbibliothek-bremen.de/

Die Busbibliothek hält künftig alle 14 Tage mittwochs zwischen 15.30 und 16.30 Uhr am Marktplatz Bei den drei Pfählen / Hermine-Bertholt-Straße. (01.10.2012 Weser Kurier: Barbara Lison und Zaches weihen Haltestelle der Busbibliothek ein)
URL: http://www.stadtbibliothek-bremen.de/

Peter Meyer archiviert Briefe und Feldpost seines Vaters und seines Onkels aus dem ersten Weltkrieg. Staatsarchiv und Focke-Museum würden die Dokumente und Gegenstände fachgerecht aufbewahren, haben aber keine Möglichkeiten für Ausstellungen. (04.10.2012 Weser Kurier: Das Hanseatenkreuz des Onkels. Peter Meyer aus Hastedt hat die Feldpost seiner Vorfahren aufbewahrt)

In Gröpelingen hat Kultur vor Ort im Rahmen der dritten Integrationswoche in Bremen ein die Ausstellung „Weltreise mit den Ohren“ des Archivs der Sprachen in der Stadtbibliothek West eröffnet. (04.10.2012 Weser Kurier: Auch Hessisch ist in Bremen eine Fremdsprache; 04.10.2012 Weser Kurier: Sprache ist der Schlüssel zur Welt. Im Rahmen der Integrationswoche gastiert das Archiv der Sprachen in Gröpelingen)
URL: http://www.kultur-vor-ort.com/

Die Arensburgstraße in Schwachhausen wurde am heutigen 4. Oktober 100 Jahre alt. Im Archiv des Focke-Museums lagert einiges über die Geschichte der Häuser und deren Mieter herausfinden. (04.10.2012 Weser Kurier: Chronik stärkt das Wir-Gefühl. Team um Gabi Wittenberg hat Erinnerungen aufgeschrieben / Arensburgstraße wird heute 100 Jahre alt)
URL: http://www.focke-museum.de/

Der Nachlass und die Bibliothek von Gerhard Rohlfs werden im Museum Schloss Schönebeck aufbewahrt. (06.10.2012 Nordwest-Zeitung: Vom Aussteiger zum Ehrendoktor)
URL: http://www.museum-schloss-schoenebeck.de/

Ein Teil des umfangreichen Nachlasses des Bremer Fotografen Rudolph Stickelmann wird im Staatsarchiv verwahrt. (08.10.2012 Weser Kurier: Ansichten von Bremen damals und heute. Fotoausstellung im Staatsarchiv stellt Bilder von Rudolph Stickelmann und Susanne Frerichs gegenüber)
URL: http://www.staatsarchiv.bremen.de/

Die Stadtbibliothek Bremen führt gemeinsam mit dem Nordwestradio in Kooperation mit der Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius und der Oldenburgischen Landesbank die Veranstaltungsreihe „Erfahren, woher wir kommen“ durch. (15.10.2012 Weser Kurier: Erfahren, woher wir kommen. Bibliotheksreihe beschäftigt sich mit Ovids Metamorphosen)
URL: http://www.radiobremen.de/

In Kattenesch wurde die 25. Haltestelle der Busbibliothek der Stadtbibliothek Bremen eingerichtet. (15.10.2012 Weser Kurier: Bücher auf großer Fahrt. Stadtbibliothek weiht neue Haltestelle der rollenden Filiale in Kattenesch ein / Bus kommt alle 14 Tage)
URL: http://www.stadtbibliothek-bremen.de/

Die Stadtbibliothek Vegesack zeigt Bilder, Säulen und Mosaike des Hundetwasser-projektes der Kita Firlefanz in Schönebeck. (17.10.2012 Weser Kurier: Kinder malen Hundertwasser. Vegesacker Bibliothek zeigt Bilder und Säulen der Kita Firlefanz / Weitere Projekte in Bremen-Nord)
URL: http://www.stadtbibliothek-bremen.de/

Als zweite Schule in Bremen hat die Wilhelm-Olbers-Schule eine E-Lounge, ein Informationsportal zum Online-Angebot der Stadtbibliothek und weiteren Datenbanken. (18.10.2012 Weser Kurier: Das Wissen ist nur einen Mausklick entfernt. Wilhelm-Olbers-Schule und Stadtbibliothek eröffnen E-Lounge / Hemelinger können Angebot nutzen)
URL: http://wilhelm-olbers-schule.de/683.html

Die Stadtbibliothek Bremen eröffnete die Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek“ am 24.10.2012 mit einer Lesung des Romans „Das Karussell“ mit KlausKordon. (18.10.2012 Weser Kurier: Zentralbibliothek. Auftakt zur Aktionswoche)
URL: http://www.stadtbibliothek-bremen.de/

Zum „Tag der Bibliotheken“ lud das Institut francais zu einem Vortrag der französischen Redakteurin Sonia Nowoselsky ein. Sie gewährt einen „Blick in die französische Presse – La Revue de la Presse“. (22.10.2012 Weser Kurier: Institut francais. Blick in die französische Presse)
URL: http://www.institutfrancais.de/bremen/

Anlässlich des 60-jährigen Bestehen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) in der Bremer Neustadt, dokumentiert der Archiv-Verein Neustadt die Geschichte der Bremer Seenotretter mit einer Ausstellung in der Meyerstr. 17. (22.10.2012 Weser Kurier: 60-jähriges Bestehen. Ausstellung der Seenotretter)
URL: http://www.neustadt-stadtteilmanagement.de/

„Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek“ werden Bremens Bibliotheken ins Rampenlicht gerückt.“ (23.10.2012 Nordwest-Zeitung: Landkreis Bremen. Bibliotheken stehen im Rampenlicht; 25.10.2012 Weser Kurier: Aktionswoche in Bibliotheken. Kampagne bietet vielfältiges Programm im ganzen Land Bremen)
URL: http://www.treffpunkt-bibliothek.de/

Der Nordbremer Maler Klaus Halfar erneuerte das Wandbild der DRK-Begegnungsstätte Haferkamp mithilfe eines Dias aus dem Archiv des Geschichtskontors im Kulturhaus Walle Brodelpott. (23.10.2012 Weser Kurier: Waller Jungs lassen wieder die Beine baumeln. Stiftung Wohnliche Stadt ermöglicht die Wiederherstellung eines verschwundenen Utbremer Wandgemäldes)
URL: http://www.brodelpott.de/geschichtskontor

Akten aus der hannoverschen (ab 1715) und in der preußischen Zugehörigkeit (ab 1866) von Ortschaft und Amt Blumenthal zum Regierungsbezirk Stade liegen im Archiv der Burg Blomendal und im Schloss Schönebeck. (23.10.2012 Weser Kurier: Logbuch. Passagiere in Baltimore gelöscht. Im Schiffsjournal der „Marie-Anne“ wird von Krankheit, Tod und zerfetzten Segeln berichtet)
URL: http://www.deblomendaler.de/

Bremer Alltagsszenen aus den 1950er und 1960er Jahren, dokumentiert vom Fotografen Hinrich Pundsack, sind derzeit im Zentrum für Medien zu sehen. (25.10.2012 Weser Kurier: Aus dem Sperrmüll gerettet. Zentrum für Medien zeigt Fotos des Bremer Fotografen Hinrich Pundsack)
URL: http://www.lis.bremen.de/info/medien

Thomas Elsemann, Fachreferent (u.a. für Bremensien und Regionalia) der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen, stellt in seinem Buch „Im Schatten des Kaufmanns“ elf Biografien Bremer Persönlichkeiten vor, die in ihrem jeweiligen Fach bis heute bedeutsam sind. (28.10.2012 Kurier am Sonntag: Bremen und die Gelehrten. Thomas Elsmann zeigt, warum Wissenschaftler vergessen wurden)
URL: http://www.suub.uni-bremen.de

Die Zentralbibliothek der Stadtbibliothek Bremen ist an den folgenden Sonntag von 14-18 Uhr geöffnet: 04.11.2012, 02.12.2012, 06.01.2013, 03.02.2013, 03.03.2013, 07.04.2013. (30.10.2012 Weser Kurier: Sonderaktion. Bibliothek öffnet sonntags)
URL: http://www.stadtbibliothek-bremen.de/

09.11.2012: KIBUM 2012 in Oldenburg

Am 9. November 2012 besucht die Landesgruppe Niedersachsen und Bremen die KIBUM in Oldenburg, die dieses Jahr vom 10.-20.11.2012 stattfindet:

Die Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse (KIBUM) präsentiert alljährlich im November Neuerscheinungen im Bereich der Kinder- und Jugendmedien. Diese Medienpräsentation für Kinder und Jugendliche ist die größte, nicht kommerzielle Messe ihrer Art in der Bundesrepublik Deutschland und lockt jedes Jahr mehr als 35.000 große und kleine Besucher an.
Ziel der Messe ist die umfassende Information über die Kinder- und Jugendbuch-Produktion des laufenden Jahres, die Präsentation von Lern- und Spiele-Software sowie eine aktive Leseförderung.
Zu dieser Veranstaltung laden wir am Fachbesuchertag herzlich ein. In diesem Jahr ist das Länderschwerpunktthema: Afrika! Vielfalt und Besonderheiten von Kultur und Literatur eines Kontinents. […] (bibfin)

Anmeldung bis zum 02.11.2012 über den BIB-Fortbildungskalender

24.10.2012: Buchtrödel mit der SuUB

Am 24.10. nimmt auch die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen im vom Asta für Alle (AfA) von 11:00 bis 15:00 Uhr organisierten Buchtrödel im GW2 (unter den Treppen bei den roten Sofas) teil.

Weitere Informationen

Treffpunkt Bibliothek 2012: Bibliotheksspot

Im Rahmen der Kampagne „Treffpunkt Bibliothek 2012″ präsentiert der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) zum zweiten Mal einen Webclip für Bibliotheken:

Quelle: Bibliotheksportal, 22.10.2012

24.-31.10.2012: „Treffpunkt Bibliothek“ – Horizonte

Die Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek“ findet dieses Jahr zum fünften Mal statt. Der thematische Schwerpunkt 2012 lautet „Horizonte“. Für Bremen und Bremerhaven werden 20 Veranstaltungen nachgewiesen.

In der Woche vom 24. – 31. Oktober 2012 werden sich die Bibliotheken wieder gemeinsam in der Öffentlichkeit als Partner für Medien- und Informationskompetenz sowie für Bildung und Weiterbildung präsentieren: mit Lesungen, Ausstellungen, Workshops, Events, Bibliotheksnächten und vielen weiteren Aktionen und Vorstellungen von Serviceangeboten.

„Treffpunkt Bibliothek“ steht dieses Jahr unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck. Die Aktionswoche wird vom BMBF gefördert und prominenten Aktionspaten unterstützt.

Der dbv bietet dieses Jahr einen Themendienst an: „Sie erhalten journalistische Artikel, in denen die vielfältigen Angebote moderner Bibliotheken vorgestellt werden. Diese Artikel können an die Redaktionen der Medien vor Ort zur kostenlosen Verwendung weitergeleitet werden, begleitendes Fotomaterial steht ebenfalls bereit. Pro Ausgabe wird ein Thema vorgestellt, das der Bibliothekswelt derzeit besonders am Herzen liegt. […]“ (dbv-Newsletter Ausgabe Nr. 144 vom 26.09.2012)

22.-28.10.2012: Open Access Week

Diesese Jahr findet die „Open Access Week“ bereits das 6. Mal statt.

Die TIB/UB Hannover beteiligt sich mit verschiedenen Veranstaltungen an der Internationalen Open Access Week vom 22. bis 26.10.2012.

Die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen hat das Thema Open Access auf ihren Webseiten für Interessierte aufbereitet: Open Access in Bremen. Z.B. können Wissenschaftler der Universität Bremen bei BioMedCentral, Springer Open und ChemistryCentral ohne eigene Kosten publizieren – die Artikelgebühr wird über die Prepaid-Mitgliedschaft der Universität bei BioMedCentral abgerechnet. Die Förderung ist auch möglich, wenn Verlage und Journals die Förderbedingungen der DFG erfüllen (Universität und DFG unterstützen Open-Access-Publizieren, 02.03.2011).
Darüber hinaus werden seit kurzem in der Suche der SuUB auch ca. 27 Mio. Datensätze aus BASE, der Bielefeld Academic Search Engine, einbezogen – „eine der weltweit größten Suchmaschinen speziell für frei im Sinne des Open Access zugängliche wissenschaftliche Dokumente im Internet.“

Eine umfassende Übersicht zu weiterführender Literatur: Informationen zum Thema Open Access.

Auch der Bundestag hat sich mit dem Thema beschäftigt (vgl. Wisspub.net 13.10.2012, Inetbib 15.10.2012). Er versteht Open Access als Förderung von Leistungsfähigkeit und Innovation und empfiehlt die Verankerung eines Zweitveröffentlichungsrechts (BR-Drs. 514/1/12).

16.10.2012: Eindrücke aus dem Zentrum für Medien

Heute besuchten sechs Kolleginnen aus Bremen und Bremerhaven das Zentrum für Medien des Landesinstituts für Schule Bremen, dessen vielfältiges Medienangebot und -aufgabenspektrum begeisterte. Frau Karstedt zeigte uns nicht nur den Verleih, sondern organisierte auch eine Führung durch das Landesfilmarchiv und das Fotoarchiv. Dabei wurde wiederholt die Bedeutung visueller Kompetenz (Bildanalyse) und Medienkompetenz in all ihren Facetten betont:

Das Landesfilmarchiv sammelt Filmdokumente zur politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung Bremens und des norddeutschen Kulturraums. Es ist immer auch interessiert an alten Privataufnahmen und sucht diese in gezielten Aufrufen in Zusammenarbeit mit Radio Bremen. So zeigte Radio Bremen erst vor einigen Tagen einen so entdeckten privat gedrehten Film, der die Agent-Orange-Verbrennung zeigt. Einen Einblick in die gesammelten Filme bieten die „Filmschätze„. Neben alten Filmrollen stehen im Landesfilmarchiv auch die entsprechenden Abspielgeräte.

Im Fotoarchiv arbeiten zwei Fotografen, die nicht nur Fotos aus unterschiedlichen Quellen über Bremen sammeln, sondern auch aktiv bereits seit 1926 das Bremische Zeitgeschehen in Fotos dokumentieren und diese archivieren. Derzeit sind die Mitarbeiter mit der Digitalisierung des umfangreichen Bestandes beschäftigt, der ca. 400.000 Negative umfasst. Ausgewählte Fotos werden immer wieder in Ausstellungen gezeigt (die nächste wird am 17.10.2012 eröffnet) oder veröffentlicht (z.B. im Kalender 2013 „Schiffe in Bremen„). Darüber hinaus beraten die Mitarbeiter des Fotoarchivs Bremer Schulen zu allen Aspekten der Fotografie.

Der Medienbestand im Verleih umfasst ca. 17.500 Titel – DVDs, Online-Medien (mit Anmeldung), CD-ROMs, Videos, Hör-CDs, 16-mm-Filme und Diareihen zu allen schulrelevanten Themen und Unterrichtsfächern. Die Lehrer werden von den Mitarbeiterinnen sehr umfangreich beraten und bei der Recherche unterstützt. Die Medien sind im Katalog nachgewiesen. Weiterhin besteht Zugriff auf ca. 8.500 Titel der MedienOnline – Filme, die vom Lehrpersonal an Bremer Schulen direkt im Internet vom Server angeschaut werden können, u.a. Filme des Schulfernsehens.

Wir danken den Kolleginnen und Kollegen des Zentrums für Medien ganz herzlich für die offenen und sehr interessanten Einblicke!

Diese Diashow benötigt JavaScript.


(c) Fotos: Sabine Rauchmann, Bremen 2012.


Kalender

Oktober 2012
M D M D F S S
« Sep   Nov »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 17 Followern an