16.06.2014: Eindrücke aus der Biblioteca Gonzalo Rojas

Gestern besuchten wir die Biblioteca Gonzalo Rojas, die Bibliothek des Instituto Cervantes in Bremen. Dieses ist eines von 70 Cervantes-Instituten weltweit. In Deutschland gibt es neben Bremen weitere Standorte in Hamburg, Frankfurt (Main), München und Berlin – übrigens: der Bremer Standort ist älter als der Hamburger, dafür ist hier die Bibliothek nicht im Keller, sondern im Bug des Chile-Hauses untergebracht).

Die Bibliotheken der Standort sind grundsätzlich nach einem spanischen oder lateinamerikanischen Schriftsteller benannt. Die weltweite Steuerung erfolg aus der Madrider Zentrale.

Das Instituto Cervantes Bremen wurde 1995 gegründet und residiert in einer Bremer Villa in Schwachhausen, die vorher vom Spanischen Generalkonsulat genutzt wurde. 2005 wurde die Bibliothek nach dem chilenischen Dichter Gonzalo Rojas benannt, der 2003 den Cervantespreis, den wichtigsten Literaturpreis Spaniens, erhalten hatte.

Die Bibliothek des Bremer Cervantes-Instituts ist für die breite Öffentlichkeit zugänglich (wer bereits einen Ausweis der Stadtbibliothek besitzt, braucht keine weiteren Jahresgebühren zu zahlen). Ein großer Teil der Nutzer rekrutiert sich aus Lehrern und Teilnehmern der Sprachkurse des Instituts, aber auch aus Spaniern, die sich aufgrund der wirtschaftlichen Situation in ihrem Heimatland nach Bremen aufgemacht haben (die Bremer Stadtmusikanten sind in Spanien sehr bekannt).

Der Bestand der Bibliothek umfasst ca. 20.000 Medien aus allen Bereichen der spanischen und lateinamerikanischen Literatur und Kultur, u. a. auch Lehrbücher, spanische Kinderbücher, Romane, Biografien, aber auch Reiseführer und DVDs spanischer Spielfilme. Nutzer haben ebenfalls Zugang zur umfangreichen elektronischen Bibliothek mit Hörbüchern, elektronischen Büchern und weiteren elektronischen Ressourcen wie Datenbanken, Lexika und Wörterbücher.

Eine weitere Möglichkeit, die Bibliothek und das Institut näher kennenzulernen, besteht am Tag der offenen Tür am 21.06.2014. Weitere Veranstaltungen des Instituts sind z. B. das „Baila Espana 2014„, das Festival für zeitgenössischen Tanz in der Schwankhalle (30.4.-4.5.2014) oder die Lesung von Giaconda Belli aus Nicaragua bei Poetry on the Road 2014 (21.-26.5.2014).

Wir danken unserer Kollegin ganz herzlich für die interessante Führung!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

(c) Fotos: Sabine Rauchmann, 2014.

Advertisements

0 Responses to “16.06.2014: Eindrücke aus der Biblioteca Gonzalo Rojas”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Kalender

April 2014
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 18 Followern an


%d Bloggern gefällt das: